Nagai Cup in Leinzell
Montag, den 11. April 2011 um 11:03 Uhr

Nagai Cup 2011 spannende Kaempfe in LeinzellAm 2. April wurden in Leinzell, in Baden-Württemberg, die Nachwuchsmeisterschaft und der Nagai- Cup ausgetragen. Bei herrlichem Wetter fanden 180 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet den Weg in die Kultur- und Sporthalle in Leinzell, in der das ausrichtende Dojo Taira alle Vorbereitungen für einen reibungslosen Ablauf des Wettkampftages getroffen hatte.

Nach einer kurzen Kampfrichterbesprechung und der Begrüßung durch Uwe Borsody Sensei, dem Trainer des ausrichtenden Dojo und Eugen Landgraf Sensei, dem Geschäftsführer des SKID, wurde der Wettkampf traditionell mit den Kinderkategorien eröffnet.
Zuvor hatte  Eugen Sensei noch mitgeteilt, dass am Ende des Tages die Teilnehmer der diesjährigen EM in Budapest bekannt gegeben werden, und die Leistungen des Tages Einfluss auf die Nominierungen haben würden.

Spannende Kämpfe auch in den KinderkategorienDie Kategorie der Kinder von 8-11 Jahren,  8. und 7. Kyu, stellte an diesem Tag die größte Gruppe dar. Umso größer sind die Leistungen der Kinder zu bewerten, die sich in die Siegerliste eintragen konnten.  In der Disziplin Kata konnte sich Anne Gerber den ersten Platz sichern, im Kumite stand Emely Borsody vom Dojo Taira ganz oben auf dem Siegerpodest.

Mit zehn Kata-Mannschaften bei den Kindern wurde deutlich, dass Karate nicht nur ein Sport für Einzelkämpfer ist, sondern dass auch der Teamgeist mit an vorderster Stelle steht.  Takeda II konnte an diesem Tag den Siegerpokal mit nach Hause nehmen.

Die Betreuer und Trainer waren begeistert von dem Willen und Ehrgeiz, den Ihre Schützlinge an den Tag legten, und so mancher Nachwuchskarateka wuchs förmlich über sich hinaus und zeigte unerwartete Leistungen.

Bei den Braungurten, Kategorie EW 3, siegte Elena Reinhard (Torii) in der Disziplin Kata. Asja Kemper (Hojo) erreichte nach einem langen und zähen Kampf gegen Nicole Grunewald (Edo) den ersten Platz im Kumite.
Bei den Männern belegte  Marcus Quidenius sowohl in Kata als auch im Kumite vor Alexander Schreiner den ersten Platz, in Kata wurde Ali Ilhan Dritter und im Kumite Jan Selbka.

Einen Doppelsieg sicherten sich die Teams  vom Dojo Taira in der Kategorie Kumite Team. Sowohl die Damen als auch die Herren nutzten den Heimvorteil und verwiesen das Dojo Edo bei den Damen und Otomo und Ouchi I bei den Herren auf die weiteren Plätze.

Marco Wäger im KatawettbewerbNach einer kurzen Mittagspause, in der man sich am Imbiss-Stand stärken konnte, wurden im Anschluss die Wettkämpfe des Nagai Cups ausgetragen.

In der Altersklasse ab 35 Jahren war  Peter Wimmer vom Dojo Tesshu an diesem Tag unbesiegbar und erreichte in den Disziplinen Kata und Kumite den ersten Platz.

Bei den Damen ab 18 Jahren ging der Sieg in der Disziplin Kata an Dana Raczynski, im Kumite setzte sich Janine Teichgräber (Otomo) gegen Anne Thielen (Kamakura) im Finale durch, Dritte wurde Anna-Maria Kubelke (Taira).

Im  Katafinale der Herren zeigten sowohl  Hannes Röseler (Ouchi) als auch Marco Wäger (Edo) die Kata Gangaku. Am Ende gewann Wäger vor Röseler, Dritter wurde Marcus Quidenius (Torii). Im Kumitefinale konnte sich Hannes Röseler  diesmal gegen Marco Wäger behaupten. Dritter wurde Richard Röseler.

Der Wanderpokal  des NagaiCup wurde anschließend an den besten Kämpfer des Turniers übergeben. Die Kampfrichter waren sich hier schnell einig und überreichtem den Pokal an Hannes Röseler.

 

  MOOFL180208
© 2017 Michael Surkau