Braun-/Schwarzgurtlehrgang in Leinzell
Dienstag, den 07. September 2004 um 17:00 Uhr

Zum ersten Mal seit 1999 fand wieder ein zweiter Braun-Schwarzgurt-Lehrgang statt. Nicht ganz so viele Karatekas wie zu Jahresbeginn trafen sich in Leinzell bei Schwäbisch Gmünd. Trotzdem kamen Sie aus ganz Deutschland um an diesem Event teilzunehmen, das gleichzeitig als EM-Vorbereitungstraining für das deutsche Nationalteam ausgeschrieben war.

Schon von der ersten Minute an ließ Nagai Shihan klar erkennen, worauf er an diesem Wochenende Wert legte; Schnelligkeit und Präzision waren gefordert, besonders von den Athleten, die den SKID im Oktober auf der Europameisterschaft in Odessa vertreten.

 

Mitglieder des ausrichtenden Dojos Taira, Shihan Nagai (Mitte Links) und einige Mitglieder des Nationalkaders

 

Nach dem von Eugen Landgraf geleiteten Warm Up begann Nagai Shihan seine Schüler mit schnellen, direkten Kihonkombinationen auf die sich direkt anschließenden Kumitevarianten vorzubereiten. Zunächst forderte er sie mit den für ihn typischen geraden Angriffen, die möglichst direkt gekontert werden sollten. Danach ging es an den freien Kampf. Nachdem einige Runden mit wechselnden Partnern gekämpft worden war, stellte Nagai Shihan persönlich Paarungen zusammen, um sich die Stärken und Schwächen der einzelnen Athleten vorzunehmen und mit ihnen daran zu arbeiten.

Nach einer kurzen Pause ging es an das Kata-Training. Hier standen, ebenfalls stark auf die EM ausgerichtet, die vier Grundmeisterkatas Bassai-Dai, Jion, Enpi und Kanku-Dai auf dem Programm. Unermüdlich verbesserte Nagai Shihan immer wieder Details und ließ einzelne Sequenzen wiederholen bis er mit den gezeigten Leistungen zufrieden war. Als Abschluss zeigten unter anderem Oliver Büttgens und Marco Wäger ihre Tokui-Kata.

Am Sonntag Morgen standen alle Karatekas für die letzten Einheiten in der Halle und erlebten ein ähnlich aufgeteiltes Programm wie am Vortag. Nagai Shihan begann mit einem knackigen Kihonprogramm, an dessen Ende auch der letzte Langschläfer aufgewacht sein musste. Weiter ging es mit Kumitetraining, bevor das Wochenende mit etlichen Katadurchläufen ausklang.

Durchaus positiv ist der zweite Braun-/Schwarzgurtlehrgang in diesem zu bewerten. Zwar waren die Teilnehmer nicht ganz so zahlreich erschienen wie am Jahresanfang, aber die Anwesenden konnten von der Nähe zu Shihan Nagai durchaus profitieren. Ein Lehrgang, den man sich merken sollte.

  MOOFL180208
© 2017 Michael Surkau