"Zum Abschluß nochmal richtig schwitzen.."
Sonntag, den 14. Dezember 2003 um 16:49 Uhr

Knapp 80 Karatekas aus allen Himmelsrichtungen waren der Einladung von Shihan Nagai und dem ausrichtenden Dojo Nobunaga gefolgt um gemeinsam an den letzten Trainingseinheiten mit dem Bundestrainer für dieses Jahr teilzunehmen. Zwar fehlten einige bekannte Gesichter, die gleichmässige Verteilung der Gürtelfarben fiel hingegen positiv auf. Vor allem bei der Unterstufe waren alle Altersstufen gleichmässig vertreten.

 

Nach der Begrüßung und dem obligatorischen Aufwärmtraining folgte ein buntes Pottpurrie kurzer, schneller Kihonkombinationen, die alle Teilnehmer schnell zum Schwitzen brachte. In gewohnt atemberaubender Weise demonstrierte der Bundescoach, mehr oder weniger geduldig, die richtigen Ausführungen der Techniken kombiniert mit seiner geballten Kraft.Insgesamt spiegelten die Kombinationen den Verlauf des gesamten Jahres wider, so war es nicht weiter verwunderlich, dass zum Abschluss des Kihontrainings die Oberstufe noch einige Kombinationen an der Hallenwand absolvieren durfte.

Das anschließende Kumitetraining wurde nach Gürtelgraden aufgeteilt und neben Shihan Nagai unterrichteten auch Sensei Eugen Landgraf, 6. Dan und Ralf Engler die Karatekämpfer in den grundlegenden Kumiteformen. Die Ruhepause für die Oberstufe war nur für kurze Dauer und schnell hatte Shihan Nagai die Braun und Schwarzgurte wieder auf Betriebstemperatur. Wurden zunächst relativ statische Kombinationen geübt, erweiterten sich die Möglichkeiten abzuwehren und anzugreifen mit jeder weiteren Form,letzendlich stand das Jiyu Kumite an.

Trotz der vielen ausgepowerten Teilnehmer war noch lange nicht Schluss, denn die Katas mussten noch geübt werden. Hierfür nahm sich Nagai Shihan vor allem bei den Weiß, Gelb und Orangegurten viel Zeit und verbesserte unerbittlich jeden Fehler. Schließlich war auch die Oberstufe dran, die einige Meisterkatas trainierte. Den Höhepunkt und den gleichzeitigen Abschluss des Samstagstraining bildeten die Katavorführungen von Tina Mühlich, Oliver Büttgens und Marco Wäger, die allesamt in diesem Jahr national und international im Katawettbewerb Erfolge feiern konnten. Alle drei zeigten ihre Lieblingskata und beeindruckten die Zuschauer.

Abends wurde nicht nur das erfolgreiche Jahr gefeiert, sondern auch der Geburtstag von Eugen Landgraf Sensei, der im Kreis seiner Familie und des S.K.I.D. diesen Tag beendete. So war einigen Karatekas nur eine kurze Nachtruhe beschert, doch das Training begann wie immer püntklich. Erneut brachte der Bundestrainer die Leute mit kurzen aber schnell ausgeführten Kihonkombinationen, in denen mehrmals Arm und Beintechniken hintereinander kombiniert wurden, ins Schwitzen. Im weiteren Verlauf wurden wieder Kumite und Kata gleichemraßen geübt, wobei Shihan Nagai immer wieder das Kunststück vollbrachte, jeden Karateka im Auge zu behalten.

Nach dem Training wurden die letzten Prüfungen in diesem Jahr abgenommen, der Rest nutze die Zeit um sich gemütlich Umzuziehen und sich von den anderen Karatekas zu verabschieden. Natürlich duften die Wünsche für ein geruhsames Fest und einen guten und erfolgreichen Start ins neue Jahr nicht fehlen.

Diesem Wunsch möchte sich das Team von skid.de anschließen und wünscht allen Besuchern der Seite ein frohes und geruhsames Weihnachtsfest im Kreise der Familie. Ebenso sei ein guter Start in neue Jahr gewünscht, doch darüber kann dann nach dem Braun/Schwarzgurtlehrgang am 10/11. Januar 2004 in Leipzig berichtet werden.

  MOOFL180208
© 2017 Michael Surkau